#notjustdigital - symposium


Ist die digitale Transformation wirklich nur digital? Natürlich nicht. Das war unisono die Antwort der Experten und Pioniere, die am 22./23. März nach München in den Impact Hub kamen. Als Gründer der triangility - einer Trainingsfirma mit Schwerpunkt 'Führung, Organisation, Transformation' - habe ich diese Frage formuliert. Die Resonanz war beeindruckend.


In lebendigen Diskussionen und Workshop-Elementen haben die Teilnehmer - darunter Führungskräfte, Berater, Forscher, Professoren und Philosophen - die tatsächlichen Veränderungen in Unternehmen und Gesellschaft herausgearbeitet. Von pragmatischen Herausforderungen (digitale Geschäftsmodelle, Finanzierung und Investition, Schulung/Entwicklung von Mitarbeitern) ging es zu den 'großen' Themen: Sinn, Werte, Kultur, Ethik und Moral im Zeitalter von künstlicher Intelligenz, autonomen Systemen und Avataren.


Die Gruppe war sich einig: im Zentrum der Veränderung steht der Mensch in der Gesellschaft, ihm soll die Digitalisierung dienen. Nicht umgekehrt. Stehen wir an der Schwelle einer nächsten Evolutionsstufe? Können wir diese bewusst gestalten? Gelingt es uns, die Allmacht der Technologie und Daten zu beherrschen - oder beherrscht die Digitalisierung uns?



Das Merkmal von Pionieren ist, dass sie das Unbekannte akzeptieren und auf ihre Stärken vertrauen. Sie glauben daran, dass Veränderung nötig und möglich ist. Und sie wagen sich immer wieder eine Schritt nach vorn, um neue Wege zu erforschen. #notjustdigital war zwei Tage mit Pionieren, Vordenkern und Mutmachern. Wagen wir es, eine Utopie zu denken? Ja, wir wagen es. Im Herbst wird der zweite Workshop stattfinden.

Michael Pohl | St.-Ulrich-Str. 9 | 86875 Waal | Deutschland | Telefon +49 (0) 151 2237 5978